BURON FOTO PORTFOLIO  
11 | Weiteres

Weiteres

Rund ums Wetter und Klima

Ich finde das Thema "Wetter" spannend. Die Wolkengebilde sind grandios - mit den Augen des Fotografen auf jeden Fall. Fotos nach reinigendem Regen wirken kräftiger in den Farben und Kontrasten.  Sonnenschein und blauer Himmel dagegen sind langweilig.

Und das Klima?

Der Jetstream schwächelt, weil der Temperaturunterschied zwischen Nord- und Südhalbkugel geringer geworden ist, im Sommer tritt eine meridionale Lage nach der anderen auf, im Winter fehlt sie, die Troposphäre wird immer wärmer, die Stratosphäre immer kälter, das Ozon immer dünner, die Troposphäre somit noch wärmer...  wissen-aktuell-20272-2016-06-13

Sogar diese klimatische Entwicklung ist spannend, aber eben auch furchterregend angesichts der Ignoranz der Menschheit. Ausgleichsverhalten oder permanentes Aufschaukeln in Extreme? Derzeit sieht es nach Letzterem aus.

 

Weltenwetter

Und hier informiere ich mich über die Aussichten:

aktuelle Satellitenbilder

die Erde von oben

CAPE und Lifted Index

Wetterprognosen

European Storm Forecast Experiment (ESTOFEX)

Blitzortung live

weitere Echtzeit-Blitzkarte mit großem Zoom

MeteoBlue

Jetstream

Kachelmann-Wetter

Noch mehr zum Wetter:

Trockene Zeiten
Abzusehen gewesen, aber eine Katastrophe, nicht überall, aber hier in der Mitte auf jeden Fall: die Trockenheit. Nur das letzte Jahr war eine angenehme Ausnahme in der Reihe der letzten insgesamt. Im gesamten Mai fielen gerade mal ca. 30 Liter Regen, so viel, wie dann im Juni beinahe ein einziger Gewitterguss brachte. Was heißt Gewitter.... Gewitterchen, denn die kräftigen Zellen zogen bis jetzt entweder an uns vorbei, teilten sich und "umrundeten" uns oder stiegen über unseren Höhen auf und entluden sich weiter nördlich.

Man kann es aber auch positiv sehen, denn wo sie herunterkamen, richteten sie Schaden an.

Der Hitze kann ich allerdings überhaupt nichts Positives abgewinnen. Tageweise alles lähmend, danach die ersehnte Abkühlung zwar, aber erneut trocken und wieder ZU krass im Gegensatz.

Klimawandel? Klimakatastrophe! Bevorstehend? Mittendrin!

Und was noch anbauen im Garten, an Pflanzen überhaupt? Was verträgt diesen raschen Temperaturwechsel UND die Trockenheit? Das nähert sich wahrlich langsam einem Wüstenklima an. Vielleicht sollte ich mal schauen, was in Chile an Vegetation üblich ist.

Wenn ich dann noch diese Juchzer in den Medien höre, dass  nach zwei Tagen bedeckter Himmel "endlich die Sonne scheint", bekomme ich über so viel Blödheit mein eigenes Gewitter, nämlich Blitze vor den Augen.


Anderes:

10 Vorurteile

http://www.wasistzeit.de/Ueber-die-Zeit/Interviews/Interview-mit-Professor-Harald-Lesch

Was bedeutet es, keine Zeit zu haben (youtube)

 


 

 










Hildruth Sommer
Böttchergasse 6
99891 Tabarz/Thür.


Tel : +49.36259.39999
Fax : +49.36259.31449
Mail : bffoto@online.de

www.fotobild-thueringen.de